Blindsurfers-site content Nederlands Français English Deutsch Español Italiano Polski


















Kultur
Viele Touristen suchen in Südspanien ausschließlich Sonne, Meer und Strand. Schade, denn Andalusien bietet viel mehr, sicherlich für diejenigen, die gerne die Kultur einer anderen Region entdecken.

Damit Sie auf den Geschmack kommen, geben wir einige Informationen über unsere Favoriten. Für weitere Informationen können Sie einfach unsere Linkseite besuchen.

xMálagaxGranadaxSevillaxCórdobax
xRondaxEl RocíoxSemana Santax

x
Málaga: Geburtshaus von Picasso und Picasso-Museum
Fundación PicassoIm Geburtshaus des genialen Künstlers befindet sich jetzt die Fundación Picasso. Im Erdgeschoss läuft eine Wechselausstellung, wo interessante Elemente aus dem Leben Picassos erläutert werden. Die ständige Sammlung im ersten Stock umfasst neben Lithographien, Radierungen und Keramik Picassos sogar einige Werke seines Vaters, José Ruiz Blascos. Der dritte Stock ist als Dokumentationszentrum und Bibliothek eingerichtet.

x
Granada: Alhambra
AlcazarDie Alhambra ist der am besten erhaltene Sultanpalast Spaniens. Er wurde im 11. und 12. Jahrhundert erbaut und umfasst drei Teile: die Alcazaba, die Alcázar (=los Palacios Nazaríes) und die Generalife.

Der Alcazaba ist der älteste Teil der Alhambra. Es handelt sich um die Ruinen eines eindrucksvollen maurischen Forts sowie verschiedener Wachttürme und Militärbaracken. Eine phantastische Aussicht über Granada und die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada bietet der höchste Punkt, der Torre de la Vela.

Patio de los LeonesDer Alcázar ist das eigentliche Palastkomplex, der Wohnsitz des nasridischen Sultans und seiner Ratgeber und Angestellter. Es besteht aus einer imposanten Zahl prächtig geschmückter Zimmer und Säle, die um die Innenhöfe grupiert sind. Die bekannteste davon ist der Patio de los Leones, wo zwölf Marmorlöwen einen Brunnen tragen.

Ein Garten in der AlhambraDer Generalife war der Sommerpalast des Sultans. Er ist mit wunderschönen Gärten mit zahlreichen Zypressen, Orangenbäumen, Terrassen, Teichen, Springbrunnen, tausenden von Blumen, überraschenden Durchblicken und einer atemberaubenden Aussicht versehen.

Ein Besuch der Alhambra kann durchaus einen Tag dauern. Da nur 400 Touristen pro Stunde hereingelassen werden, würden wir empfehlen, Ihre Eintrittskarten vorher zu ergattern.

x
Sevilla: Plaza de España
Plaza de España1929 wurde im schönsten Park Jardines de la Infanta María Luisa die iberoamerikanische Ausstellung veranstaltet. Zu dieser Gelegenheit wurde die Plaza de España erbaut, einen runden Platz mit einem Grabenhalbkreis und einem Wandelgang mit Säulen. Im Wandelgang wurden mit Kacheln 54 wunderschöne Mosaiken gefertigt, die jedes Mal eine spanische Provinz darstellen.

x
Córdoba: Mezquita
Mezquita de CórdobaDie riesige Moschee von Córdoba, die zweitgrößte Moschee der Welt (23.000 m², etwa 5 Fußballfelder), gilt als das wichtigste muslimische Bauwerk des Abendlandes. Die Dachkonstruktion ruht auf unzähligen Säulen und zweifarbigen Bogen, die einem das Gefühl vermitteln, als liefe man durch einen versteinerten Wald. 1523 baute Alfonso X eine riesige Kathedrale(die größte gotische Kathedrale der Welt) in der Moschee.

x
Ronda: Altstadt
RondaRonda ist eine besonders zauberhafte andalusische Stadt. Ronda war zu Zeiten des Römischen Reiches ein wichtiges Handelszentrum und ist daher eine der ältesten Städte Spaniens. Die Stadt liegt auf einem Felsen in 740 Metern Höhe, und die Aussicht über das Tal des Tajos ist atemberaubend schön. Die Innenstadt von Ronda steht seit 1966 als Kulturerbe unter Schutz.

Ronda - Plaza de TorosPuento NuevoDie berühmte Puente Nuevo aus dem 18. Jahrhundert verbindet den alten Stadteil mit dem neuen, und überbrückt dafür eine Schlucht von hundert Metern tief. Eine andere Attraktion ist die Arena mit dem dazugehörigen Museum. Ronda hat auch einige interessante Kirchen, und weiter noch eine Menge Profangebäude, die echte Meisterwerke sind.

x
El Rocío: Dolmen von Soto
Dolmen de SotoDie Fahrt zu dieser Sehenswürdigkeit dauert etwas länger, aber es lohnt sich! Der Dolmen von Soto ist vermutlich etwa 4000 Jahre alt und wurde 1922 entdeckt. Mit einer Länge von fast 21 Metern ist dieser Dolmen einer der größten Spaniens. Die Konstruktion besteht aus einem langen Gang, der morgens von den Strahlen der aufgehenden Sonne beleuchtet wird, und auch aus einer Grabkammer, wo 8 Körper von Bewohnern aus der Kupferzeit aufgefunden wurden. Der Grabschatz bestand aus Waffen, Gefässen, Keramik und Schmuckstücken.

x
Semana Santa
Während der Karwoche finden in allen andalusischen Städten, ja sogar in den kleinsten Dörfern, große Prozessionen statt. Die Brüderschaften oder Hermandades, die meistens schon seit mehreren Jahrhunderten bestehen, tragen ihren Patron, ihr Bild aus ihrem Heiligtum (Kirche, Kloster oder Kapelle), in der Prozession durch die Straßen und legen dabei seit eh und je, manchmal in Ruhe,Semana Santa manchmal beigleitet von Tönen traditioneller Musik, die Strecke zurück. Jede Brüderschaft und jede Abteilung innerhalb der Brüderschaft hat die eigene Kleidertracht und Ritualen. Die Teilnehmer der Prozession wollen büßen, Reue zeigen für ihre Sünden, teilhaben am Leidensweg Jesu und um Gottes Gnade flehen. Es ist ein Anblick, der jedes Jahr zehntausend Spanier und Ausländer nach Südspanien lockt.